A-Rosa Flussschiff GmbH – Zahlungsaufforderungen trotz Rücktritt vom Pauschalreisevertrag

Die Schwierigkeiten der Corona-Pandemie machen offenbar auch vor Veranstaltern von Flusskreuzfahrten nicht halt, wie Mandanten von mir kürzlich erfahren mussten.

Was war passiert?

Meine Mandanten buchten bei der A-Rosa Flussschiff GmbH mit Sitz in Rostock eine Flusskreuzfahrt durch Frankreich. Mit E-Mail vom 28.08.2020 traten meine Mandanten von diesem Pauschalreisevertrag unter Verweis auf § 651h Abs. 3 BGB und eine aktuelle Reisewarnung des Auswärtigen Amts zurück. Eine entsprechende Mitteilung erfolgte zusätzlich durch das Reisebüro am 31.08.2020.

Trotzdem erhielten meine Mandanten eine Zahlungsaufforderung für die Zahlung des restlichen Reisepreises. Dieser Aufforderung wollten meine Mandanten aufgrund des erklärten Rücktritts natürlich nicht nachkommen. Außerdem wollten Sie die bereits geleistete Anzahlung zurück erhalten.

Hierzu war die A-Rosa Flussschiff GmbH auch nach § 651h Abs. 5 BGB verpflichtet:

„Wenn der Reiseveranstalter infolge eines Rücktritts zur Rückerstattung des Reisepreises verpflichtet ist, hat er unverzüglich, auf jeden Fall aber innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt zu leisten.“

Zur Erhebung von Stornokosten war der Veranstalter nach § 651h Abs. 3 BGB ebenso nicht berechtigt. Für das Reisegebiet lag nämlich zum Zeitpunkt des Rücktritts eine konkrete Reisewarnung des Auswärtigen Amts vom 28.08.2020 vor. In der Reisewarnung hieß es ausdrücklich:

„Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Regionen Île-de-France (Départements Paris 75, Seine-et-Marne 77, Yvelines 78, Essonne 91, Hauts-de-Seine 92, Seine-Saint-Denis 93, Val-de-Marne 94, Val d‘ Oise 95) und Provence-Alpes-Côted’Azur (Départements Alpes-de-Haute-Provence 04, Hautes-Alpes 05, Alpes-Maritimes 06, Bouches-du-Rhône 13, Var 83, Vaucluse 84) wird aufgrund hoher Infektionszahlen derzeit gewarnt.“

Auf ein entsprechendes Anwaltsschreiben hin erstattete die A-Rosa Flussschiff GmbH dann die Anzahlung und übernahm auch die Anwaltskosten in voller Höhe.

Reisende, die ähnliche Probleme mit einer Reisebuchung haben, können sich gerne an mich wenden. Ich vertrete derzeit regelmäßig Mandanten gegen Reiseveranstalter im Zusammenhang mit Reisestornierungen.