Das AG Leipzig und das gelbe Papier

Ich hatte mich ja schonmal auf Facebook über einen mysteriösen Schriftsatz amüsiert, in welchem ich gebeten wurde, keine Schriftsätze auf gelbem Papier bei Gericht einzureichen.

Das gelbe Papier

Natürlich liegt mir nichts ferner. Ich benutze kein gelbes Papier. Von daher wusste ich auch nicht, was das AG Leipzig von mir eigentlich möchte. Heute gab es in einem Verhandlungstermin dann die Auflösung: Der gegnerische Kollege war eigentlich gemeint. Er druckte seine Schriftsätze ans Gericht auf gelbem Papier, was ihm bei der Durchsicht der Akten hilft. Die Richterin regte sich darüber fürstlich auf und meinte sinngemäß, Sie wäre kurz davor gewesen, dies einmal rechtlich zu überprüfen.

Auf das Ergebnis einer solchen Prüfung wäre ich sehr gespannt gewesen. Ich kenne jedenfalls keine Vorschrift, die Rechtsanwälten die Farbe ihres Papiers vorschreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.