Rechtsanwalt Hofauer informiert über die Luxor Finanz GmbH

Wer einen Kredit über das Internet sucht, stößt derzeit schnell auf Angebote der Luxor Finanz GmbH aus Ahlen. Was Mandanten von mir mit diesem Unternehmen erlebt haben, erfahren Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass ich aktuell aus Zeitgründen keine Mandate mehr in dieser Angelegenheit übernehme! Von telefonischen Anfragen bitte ich daher abzusehen. Ich bitte um Verständnis.

Luxor Finanz GmbH

So wirbt die Luxor Finanz GmbH im Internet

Der Internetauftritt der Luxor Finanz GmbH erweckt gegenüber Besuchern den Eindruck, dass sie dort schnell und unkompliziert einen Kredit vermittelt bekommen können. So heißt es zum Beispiel auf der Internetseite unter der Rubrik „Eilkredit“:

„Eilkredit – Auszahlung in 24 Stunden

Sind Sie auf der Suche nach einem Kredit, der schnell vergeben und zu 100 Prozent ausgezahlt wird? Dann ist der Eilkredit der Luxor Finanz GmbH der passende Kredit für Sie. Meist können Kunden schon innerhalb von nur 24 Stunden über den Kreditbetrag verfügen. Die Abwicklung erfolgt dabei immer sehr diskret und unkompliziert. Ihre Kreditanfrage wird direkt nach Eingang durch unser kompetentes Finanzteam bearbeitet.“

Ähnliches findet man unter der Rubrik „Sofortkredit“:

„Der Sofortkredit – einfach perfekt

Unser Sofortkredit besticht durch eine unkomplizierte Beantragung und eine Bearbeitung ohne große Formalitäten. Wer auf der Suche nach einem Kredit ist, der zur freien Verfügung steht, sollte unseren Sofortkredit beantragen. Kreditsummen zwischen 1.000 und 300.000 Euro sind möglich.

Der Sofortkredit zeichnet sich durch günstige Konditionen und flexiblen Möglichkeiten zur Rückzahlung aus. Lassen Sie sich von unserem Sofortkredit überzeugen. Die Kreditabwicklung erfolgt stets per Post und wir garantieren Ihnen eine hohe Sicherheit und Diskretion.“

An mehreren Stellen befindet der Internetseite befindet sich auch ein Button mit der Aufschrift „Zur 100% kostenlosen und unverbindlichen Anfrage“ oder „Zum kostenlosen Antrag“. Hierbei wird stets auf die Seite www.luxor-finanz.de/antrag verlinkt. Dort kann der Interessent seine benötigte Summe, seine gewünschte monatliche Rate sowie persönliche Wünsche eingeben. Alles sieht nach einer Kreditanfrage aus.

Der Beispielfall einer Mandantin

Auch eine Mandantin von mir wollte einen Kredit aufnehmen. Sie stellte dazu auf der Internetseite der Luxor Finanz GmbH (www.luxor-finanz.de) eine Kreditanfrage. Innerhalb von kurzer Zeit erhielt sie ein Schreiben mit dem Betreff „Genehmigung in Höhe von … €“.

(Auszug aus dem Genehmigungsschreiben der Luxor Finanz GmbH)

In dem Schreiben hieß es, dass für die Übersendung der Original-Vertragsdokumente vorab ein als Anlage beigefügter Vertrag unterzeichnet und zurückgesendet werden muss. Darin verpflichtet sich der Auftraggeber – so anscheinend die Rechtsauffassung der Luxor Finanz GmbH – zur Zahlung einer Vergütung:

(Auszug aus dem Vertrag mit der Luxor Finanz GmbH)

Bei genauem Lesen fällt auf, dass es inhaltlich lediglich um den Nachweis einer Finanzsanierung (und nicht um eine Finanzierung) gehen soll. In den AGB findet sich dann – für Kreditinteressenten wohl ziemlich überraschend – auch der Hinweis, dass eine Kreditvermittlung ausgeschlossen sei. Dort heißt es unter § 1 Nr. 2:

„Dieser Vertrag sieht weder eine Kredit- oder Darlehensbeschaffung bzw. -vermittlung vor, noch werden dem Auftraggeber neue liquide Mittel jedweder Art zur Verfügung gestellt.“

Meine Mandantin machte leider den Fehler und schickte den Vertrag unterschrieben zurück. Anschließend kam ein Brief per Nachnahme. Meine Mandantin sollte mehrere Hundert Euro zahlen. Dies kam ihr schon merkwürdig vor, sodass Sie den Brief nicht entgegennahm. In der Folgezeit wurde Sie dann mit Zahlungsaufforderungen konfrontiert. Luxor Finanz GmbH berief sich auf einen wirksamen Vertragsschluss, wonach die vereinbarte Vergütung gezahlt werden soll. Meine Mandantin gab unter dem Druck nach und zahlte den Betrag per Überweisung.

Die Überraschung

Nach Überweisung erfolgte dann die Überraschung: Statt dem erwarteten Kreditvertrag erhielt meine Mandantin per Post einen Vertrag mit der Creditor Consulting GmbH aus Rosenheim. Wohlgemerkt keinen Kreditvertrag, sondern einen Vertrag über die Bewältigung verschiedenster Aufgaben und Probleme im Zusammenhang mit einer Verschuldung. Außerdem waren direkt noch Anträge für Versicherungen bei der Würzburger Versicherungs-AG und eine Beitrittserklärung zur Wohnungsgenossenschaft Saxonia e.G. beigefügt. Da stellt man sich direkt die Frage, wer gleichzeitig Geld anlegen will und eine Finanzsanierung braucht…

(Update: Luxor Finanz GmbH erstattet Geld zurück)

Im Namen meiner Mandantin erklärte ich die Anfechtung des Vertrages und forderte die Luxor Finanz GmbH unter Klageandrohung zur Rückzahlung der erhaltenen Vergütung auf. Und tatsächlich: Die Luxor Finanz GmbH lenkte ein und überwies meiner Mandantin die Vergütung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht zurück.

(Anmerkung: Dieser Beitrag gibt den Stand vom 25.09.2017 wieder)

Hier finden Sie weitere Hilfe

Vorsicht Finanzsanierung – Ein Ratgeber für Betroffene

 

6 thoughts on “Rechtsanwalt Hofauer informiert über die Luxor Finanz GmbH

    1. Mir ist es leider auch passiert! Ich war so dumm und habe Geld gezahlt, um den Vertrag zu bekommen, der nicht das beinhaltete, was ich erwartet habe. Kein Kredit, sondern Finanzsanierung. Habe sofort innerhalb der Frist Widerruf per Einschreiben eingereicht, aber bisher nichts mehr gehört! Keine Reaktion! Benötige nun Rechtsbeistand, damit ich die EUR 499,50 zurück bekomme.

  1. ich habe auch den fehler gemacht und unterschrieben..nun soll ich 485 euro bezahlen obwohl ich 2 tage nachdem ich unterschrieben und den vertrag abgeschickt habe eine mail abgeschickt habe dass ich nichts bezahlen werde bevor ich das geld bekommen habe..es kam keine antwort auf meine mail
    nun kam schon die 2. mahnung unter androhung andere schritte zu unternehmen falls ich den betrag bis 25.10 nicht bezahle

  2. Sehr geehrter Herr Hofauer !
    Danke, das Sie sich dafür so einsetzen.
    Ich hatte vergangene Woche einen Kreditantrag über € 2500,00 gestellt.
    Bis jetzt habe ich nur Probleme und ich soll den genehmigten Vertrag wieder zurückschicken, da ich den falschen Verwendungszweck angegeben hatte.
    Wenn ich einmal großes Glück hatte, dann hatte ich tatsächlich eine Telefon- Dame erreicht.
    ABER, mit mir wurde einem Ton gesprochen, das ist wirklich unglaublich.
    Der Gipfel war aber heute :
    Ich habe den bezahlten (€ 297,50 Bearbeitung) Vertrag zurück senden sollen, was ich auch gemacht habe. Das war am 16.10.2017.
    Ich wollte wissen, ob alles angekommen ist. Das sei nicht möglich, erst am Abend soll ich meine Emails nachsehen.
    Es war nichts dabei.
    Dann hatte ich heute angerufen, sogar jemanden erreicht und nachgefragt.
    So eine Frechheit ist mir noch nicht passiert. Ich bin immer sehr höflich und freundlich. Ich sollte mit meinen 70 Jahren wohl schon wissen wie ein Vertrag zu bearbeiten ist und ob ich wohl nicht richtig lesen könnte und weitere verbale Aussagen. Mir ist Buchsstäblich die Stimme weggeblieben.
    Heute habe ich einen Beschwerde- Brief an die Geschäftsleitung geschrieben, das ich mir mit meinen 70 Jahren und dazu noch 90 % schwerbehindert bin, nicht gefallen lassen muss.
    Ich habe da manchmal größere Sorgen zu bewältigen.
    Ich habe bis heute weder eine Aufforderung zur Sendung meiner Bankdaten, geschweige
    einen Euro gesehen.
    Am liebsten würde ich alles hinschmeißen, aber dazu habe ich schon zu viel investiert und kann mir auch keinen RA leisten.
    Mein Kommentar zur Info für Ihre Leser.
    Mit freundlichen Grüßen
    Wolfgang Hünnemeyer

  3. Hallo,

    Ich habe vor einem Monat ein Brief von Luxur Finanz erhalten.
    in dem Brief steht genau wie oben auch beschrieben, dass ich angeblich einen Kredit beantragt hätte und 487 Euro für die Veranlagung der Dokumente zahlen müsste. Nachdem ich dort angerufen habe und klären wollte, dass es sich um ein Missverständnis handle, hörte ich von der Mitarbeiterin nur lauter Beleidigungen. Ich hätte angeblich den Vertag unterschrieben per E-Mail zurückgeschickt, was wiederum gelogen ist. In dem schreiben wurde mein Nachnahme ebenfalls falsch geschrieben.

    Jetzt erhalte ich fast jede Woche einen Mahnung worin Sie meinen Nachnamen richtig geschrieben haben.
    Ich soll bis 25.10.17 das Geld überweisen, andernfalls würden Sie es an Inkasso Unternehmen weitergeben.

    Könnt mir da weiterhelfen wie ich vorgehen soll?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.