Muss eine Bürgschaftserklärung vom Hauptschuldner mit unterzeichnet werden?

Ich bin von einer Leserin meines Blogs gefragt worden, welche Beteiligten eine Bürgschaftserklärung verpflichtend unterschreiben müssen. Insbesondere ging es darum, ob auch der Hauptschuldner die Bürgschaftserklärung mit unterschreiben muss.

Das ist nicht der Fall. Die Unterschrift des Hauptschuldners ist für eine wirksame Bürgschaftserklärung nicht erforderlich.

Unter einer Bürgschaft versteht das BGB einen Vertrag, durch den sich eine Person (=Bürge) gegenüber dem Gläubiger eines Dritten (Dritter=Hauptschuldner) verpflichtet, für die Erfüllung der Verbindlichkeit des Hauptschuldners einzustehen, vgl. § 765 Abs. 1 BGB.

Zu unterscheiden ist also zwischen dem Bürgschaftsverhältnis und dem Bürgschaftsvertrag.

Zum Bürgschaftsverhältnis gehören drei Personen (Bürge, Gläubiger und Hauptschuldner).

Der Bürgschaftsvertrag kommt dagegen nur zwischen dem Gläubiger und dem Bürgen zustande. Der Bürgschaftsvertrag begründet insoweit zwischen dem Bürgen und dem Gläubiger eine Leistungsverpflichtung. Leistet der Bürge, erfüllt er seine eigene Schuld, die ursprüngliche Forderung gegen den Hauptschuldner geht danach kraft Gesetzes auf ihn über, vgl. § 774 BGB.