RW Unternehmensberatung / Ralf Wühler-Grauer muss Einlagengeschäft abwickeln

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat in einer Mitteilung darauf hingewiesen, dass gegen den Inhaber der Firma RW Unternehmensberatung (Ralf Wühler-Grauer) ein Bescheid über die Abwicklung des Einlagengeschäfts erlassen wurde.

Nach Auffassung der BaFin hat Herr Wühler-Grauer ohne die erforderliche Erlaubnis das sog. Einlagengeschäft betrieben.

Einlagengeschäfte zeichnen sich dadurch aus, dass fremde Gelder ohne Ausgabe von Schuldverschreibungen als Einlagen angenommen werden oder oder anderweitig die unbedingte Rückzahlung versprochen wird. Rechtlich gesehen handelt es sich um Bankgeschäfte, § 1 Abs. 1 Nr. 1 KWG.

Gemäß § 32 Abs. 1 KWG (Kreditwesengesetz) dürfen gewerbsmäßige Bankgeschäfte nur mit schriftlicher Erlaubnis der BaFin betrieben werden. Eine solche Erlaubnis lag aber offenbar nicht vor, weshalb die BaFin per Bescheid die Abwicklung angeordnet hat. Demnach müssen die angenommenen Gelder vollständig an die Geldgeber zurückgezahlt werden.

Wenn Sie zu den Betroffenen gehören und Probleme mit der Rückzahlung haben, können Sie mich gerne unverbindlich kontaktieren. Ich bespreche dann mit Ihnen Ihre Möglichkeiten und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen. Eine Anfrage per Telefon oder E-Mail kostet Sie selbstverständlich nichts (außer vielleicht Telefongebühren).

(Dieser Beitrag gibt den Stand vom 30.07.2018 wieder)