Schreiben von Davos Finanz – Informationen für Betroffene

Wie ich kürzlich erfahren habe, verschickt die Yourfinance AG aus der Schweiz ihre Schreiben inzwischen auch unter der Bezeichnung Davos Finanz. Eine Mandantin hat mir ein entsprechendes Schreiben vorgelegt, das im Briefkopf nicht mehr die Yourfinance AG ausweist, sondern „Davos Finanz“:

Davos Finanz

Im Absenderfenster und in der Fußzeile wird allerdings weiterhin die Yourfinance AG ausgewiesen.

Was hat es mit diesen Schreiben von Davos Finanz auf sich?

Es geht auch hierbei wieder um Vermittlungsverträge für eine „Finanzsanierung“. Solche Verträge werden häufig mit Kreditverträgen verwechselt. Mehr dazu erfahren Sie in folgenden Beitrag von mir:

Zahlungsaufforderung der yourfinance AG – Was hat es damit auf sich?

Muss man den Vertrag mit der yourfinance AG unterschreiben?

Nein. Auch wenn yourfinance bzw. Davos Finanz von einer „verbindlichen Zusage“ schreibt: Es gibt es keine Verpflichtung, diesen Vertrag zu unterschreiben.

Wie sollte man sich verhalten, wenn man den Vertrag versehentlich unterschrieben hat?

Wer den Vermittlungsvertrag irrtümlich unterschrieben hat, sollte nicht voreilig bezahlen. Es dürfte in vielen Fällen ein Recht zur Anfechtung bestehen.

Falls Sie ebenfalls betroffen sind, helfe ich Ihnen gerne weiter. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

(Anmerkung: Dieser Beitrag gibt den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Er erhebt daher keinen Anspruch auf fortlaufende Aktualität.)

1 Kommentar zu „Schreiben von Davos Finanz – Informationen für Betroffene“

  1. Pingback: Davos Finanz - Ein schufafreier Kredit im Rahmen der Finanzsanierung | Im Gedanken Flug

Kommentarfunktion geschlossen.