Wie wird der Urlaubsabgeltungsanspruch berechnet?

Wenn Urlaub in Geld abgegolten werden soll (z.B. nach einer Beendigung des Arbeitsverhältnisses), muss der Urlaubsabgeltungsanspruch berechnet werden.

Dafür muss man den Wert eines Urlaubstages berechnen und mit der Anzahl der abzugeltenden Resturlaubstage multiplizieren.

Soweit so gut, doch wie berechnet man den Wert eines Urlaubstages?

Hierfür wird üblicherweise folgende Formel verwendet:

(Bruttomonatsgehalt) x 3 : 13 : (Anzahl Wochenarbeitstage)

Das Bruttomonatsgehalt wird mit drei multipliziert, so erhält man ein Quartalsgehalt. Ein Quartal hat 13 Wochen, daher muss dies anschließend durch 13 dividiert werden. Das Ergebnis ist dann durch die Anzahl der Wochenarbeitstage zu dividieren (um ggf. Teilzeit zu berücksichtigen).

Beispiel:

Herr Maier verdient 2.000,- € brutto im Monat und arbeitet 4 Tage die Woche. Er hat 5 Tage Resturlaub, die auszuzahlen sind. Der Abgeltungsanspruch errechnet sich wie folgt:

2.000,- € x 3 : 13 : 4 = 115,38 €

Ein Urlaubstag von Herrn Maier ist also 115,38 € brutto wert. Der Abgeltungsanspruch für 5 Tage Resturlaub beträgt also 576,90 € brutto.